Über Yoga

Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier: DSGVO

Über Yoga

Was ist Yoga?

 

Der Begriff "Yoga" kommt aus dem Sanskrit und bedeutet "Einheit" oder "Harmonie". Yoga ist ein Übungsweg, der vor über 2000 Jahren in Indien entstanden ist und sich seitdem stark und in verschiedenen Ausprägungen weiterentwickelt hat. Auch wenn der Yoga seine Wurzeln im Hinduismus hat, ist der heute im Westen praktizierte Yoga religionsfrei.

 

 

"Yoga is the removal of the fluctuations of the mind"

(Patanjali)

Patanjali beschrieb im fünften Jahrhundert mit seinem "Yoga Sutra" einen philosophischen Leitfaden für alle Yogis dieser Welt: Den achtfachen Yogaweg.

 

 

1. Yamas (Verhaltensweisen des Yogi gegenüber seiner Umwelt)

2. Niyamas (Verhaltensweisen des Yogi gegenüber sich selbst)

3. Asanas (Körperübungen)

4. Pranayama (Atemübungen)

5. Pratyahara (Zurückziehen der Sinne / des Geistes)

6. Dharma (Konzentration)

7. Dhyana (Meditation)

8. Samadhi (Erleuchtung)

 

 

Hatha Yoga ist der körperorientierte Teil des Yoga und beinhaltet Asanas, Pranayama, Dharana und Dhyana.

 

 

Was bewirkt Yoga in unserem Körper?

 

Yoga hilft uns unsere Gedächtnisfähigkeiten und unser Konzentrationsvermögen zu verbessern (Studie der University of Illinois, 2013 "The acute effects of yoga on the executive functions")

 

Yoga aktiviert unser parasymathisches Nevensystem. Während der Sympathikus in Stresssituationen Blutdruck und Atemfrequenz erhöht, ist der Parasympatiskus für Erholung und Regeneration zuständig. Die Herzfrequenz sinkt und der Atem wird ruhiger.

 

Regelmäßige Asana- und Pranayama-Praxis harmonisiert auf emotionaler Ebene und reduziert Stress.

 

Eine regelmäßige Yogapraxis hilft dabei sich selbst besser wahrzunehmen und achtsamer mit sich selbst und seiner Umwelt umzugehen.

 

Yoga soll außerdem das Immunsystem stärken, den Hormonhaushalt in Balance bringen und strafft und kräftigt den Körper.

 

Yoge hilft uns dabei unseren unsteten Geist ("monkey mind") zur Ruhe zu bringen und in uns selbst anzukommen.

 

 

Im Vinyasa-Yoga oder Flow-Yoga werden die Asanas in sinnvoller Weise zu Sequenzen zusammengesetzt. Der Übergang von einer Asana in die andere erfolgt fließend und im Rhythmus der Atmung. Im Laufe des Flows verschmelzen Körper, Atmung und Geist.

Was Yoga für mich bedeutet:

 

Schon bei meiner allerersten Yogastunde während des Studiums habe ich das gespürt, was Yoga für mich ausmacht:

 

- Yoga lässt meinen Geist und meinen Atem zu Ruhe kommen

- Yoga gibt mir neue Kraft und Energie

- beim Yoga darf ich ganz ich selbst sein

- wenn ich Yoga mache bin ich ganz bei mir und kann mich selbst besser spüren

- wenn ich regelmäßig Yoga praktiziere, bin ich entspannter, gelassener und achtsamer mit mir und meiner Umwelt